Bewegung in der Ruhe

Der Bildhauer Helmut Massenkeil lebt in Aschaffenburg/D. In seinem Schaffen umkreist er die menschliche Figur und abstrakte, architektonische Formen, wie beispielsweise «Stelen» und «Tore». Seine spezifischen Arbeitsmaterialien sind Eisen, Steinzeugtone und Beton, die er in den Werken kombiniert. Im Verlauf der letzten Jahre hat Massenkeil eine grössere Anzahl lanzettförmiger Bootformen geschaffen. Diese verwendet er als «Handlungsform», wie er es nennt, als Material, um die grosse Halle in Wil durch eine ortsbezogene Inszenierung aus seiner persönlichen Sicht neu zu deuten.

Daneben findet er im Objekt der «Wippe» ein autonomes System, in dem der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind und mit dessen Hilfe sich Zwiesprache halten lässt. Diese Wippen stehen – ob klein gedrungen oder gross aufgerichtet – mit der gewölbten Grundfläche direkt auf dem Boden. Im Ausdruck neigen sie zu kraftvoller Archaik und Monumentalität. Das Schiff ist nicht erst seit Odysseus Symbol für den Lebensweg, und mit den «Wippen» ist das Ringen um innere wie äussere Balance angesprochen.
Seine Betrachtungen und Gedanken fasst Massenkeil ebenso subtil wie kraftvoll in seine ruhend, lebendigen Werke.