White steps

In den letzten Jahren hat sich Ruth Amstutz innerhalb der keramischen Plastik, mit ihrem matten weissen Material eine persönliche Formenwelt geschaffen. Dazu gehören konzeptuelle Werke wie «Köpfe», «bones» und «Füsse». Kopf und Fuss bilden die Begrenzung eines äusserst komplexen Bewegungsapparates, zusammengehalten vom Knochengerüst. Alles hat darin sein bestimmtes Mass.

Diesem humanen Mass entsprechen auch die der eigenen Formphantasie von Amstutz entsprungenen plastischen Porzellangebilde: Kopf, Knochenähnliches und Fuss sind in verknappter Zeichenhaftigkeit zu sehen. Gerade die Verbindung von abstrakten Formen mit Reminiszenzen an die Wirklichkeit lässt die Realität zur Erfahrung werden, die für das Auge zugänglich ist, das sich seinerseits auf ein Sehen jenseits des Nur-Sichtbaren einlässt.
Multiple 2002