Rot sehen

Das Künstlerpaar Ursula Bohren Magoni und Claudio Magoni hat sich für seine gemeinsam ausgedachten, ortsspezifischen Inszenierungen einen Namen geschaffen. Im subtilen und fantasievollen Eingehen auf eine bestehende Situation, die die Künstler mit ganz unterschiedlichen Mitteln verändern, um so immer wieder andere akustische und optische Erlebnisse auszulösen, lassen sie bestimmte Orte einmal anders sehen.

Die Mittel dazu bilden in der Kunsthalle Farbe und Licht. «rot sehen» führt durch Geschichte, Politik, Kosmos und zurück zu uns selbst, und dabei ist die Inszenierung ganz sachlich, eher intellektuell angelegt. Sie lässt in jene Gebiete blicken, wo Verbote nicht existieren, wo alles möglich ist, in den imaginären Raum der Kunst.