Lieux dédoublés

Krassimira Drenska und Dadi Wirz zeigen je eine für die neuen Räume der Kunsthalle Wil geschaffene Installation und begleiten diese mit jüngst entstandenen Bildwerken, die – facettenreich und in unterschiedlichen Medien – der Polarität von Realität und Phantasma Gestalt geben.
Während Dadi Wirz unter anderem die in Eisen gebannten Silhouetten der vielen von ihm bereisten Inseln der Weltmeere in ein eigenwilliges Koordinaten-System einbindet, dessen Raster und Zahlenlogik sich nicht auf Anhieb erschliesst und das an eine codierte Vermessung der Welt denken lässt,

weist Krassimira Drenska in ihren surreal abstrahierten Tonertransfer-Unikaten das Auge in irreal anmutende Bildsphären und animiert zu imaginären Erkundigungen des Ungewissen. Die enigmatischen Formfügungen verlangen nach der Schaulust des Visavis und lohnen die ausgiebige Betrachtung mit Beflügelung der Phantasie.