Endlich. Der rote Faden

Seine Werkpräsentation in Wil versteht Emanuel Strässle als der “rote Faden” durch sein bisheriges Schaffen und verklammert seine so vielseitig erscheinenden Arbeiten zu einer Inszenierung. Die Beziehung zwischen Besucher und Kunstwerk ist hierbei eines seiner zentralen Anliegen. Mit seiner gezielten Inszenierung der grossformatigen Skulpturen, installativen Objekten und der immateriellen akustischen Werke erkundet er räumliche Phänomene und macht Raumgrenzen erfahrbar.

Die skulpturalen Rauminterventionen von Emanuel Strässle lassen die Kunsthalle als spannungsvolles “Gesamtkunstwerk” neu erleben.