Einflüsse

Der Mensch in seiner individuellen Wandlung und in seiner Beziehung zum Visavis wie zur Umwelt ist für Liz Gehrer seit jeher Ausgangspunkt ihres künstlerischen Schaffens.
Die St. Galler Künstlerin arbeitet bevorzugt mit Karton und gehärtetem Papier, die sie durch Beimengung von Wasser und Kleister zu filigranen menschenähnlichen Gestalten formt. Durch das manchmal Unvorherseh- bare des Trocknungs- und Härtungsprozesses wird die Berechenbarkeit der Formgebung unterlaufen. Ähnlich ist der Mensch in seiner Lebensgestaltung nicht aus- schliesslich Akteur, sondern vielfältigen Unwägbar- keiten ausgesetzt.

So definiert Liz Gehrer: «Manche Faktoren lassen sich selbst gestalten. Andere Einflüsse entziehen sich eigenen Steuerungsversuchen.» Das Prozesshafte ist allen gezeigten Werken inne.
In unterschiedlicher Weise setzt sich Liz Gehrer in ihren ästhetischen Installationen mit inneren und äusseren Einflüssen und Veränderungsprozessen auseinander.